Erfolgreich beim 23. Wiking-Pokal in Kiel

Auch am vergangenen Samstag wollten es unsere Schwimmer vom VfL Oldesloe wieder wissen und traten beim 23. Wiking-Pokal in Kiel an. Neben den schon erfahrenen Wettkampfschwimmern nahmen zum ersten Mal auch Katharina Berghausen (Jg. 2001), welche sogleich im Vierkampf den dritten Platz ihres Jahrgangs ergattern konnte, ihren Platz ein, und Kirk Ganzer (Jg. 1966), für den dies sein erster Wettkampf seit Jugendtagen war.

Die stolzen Sieger beim 23. Wiking-Pokal in Kiel
Die stolzen Sieger beim 23. Wiking-Pokal in Kiel
Susan Küttner (Kampfrichterin), Lea Pascal Oeltjenbruns, Gerrit Hartmann, Barbara Kehbein, Axel Kehbein, Dorle Küttner, Kirk Ganzer, Katharina Berghausen (v.l.n.r.)

Kirk Ganzer schwamm auf den Strecken 50 m Brust eine Zeit von 00:50,41 und auf 50 m Freistil eine 00:33,73 und erlangte somit auf beiden Strecken den zweiten Platz. Wir drücken die Daumen, dass er im nächstem Jahr auch die letzten zwei Strecken mit schwimmt, um sich im Vierkampf messen zu können.

Auf den Strecken 50 m Brust mit einer Zeit von 00:44,26 und 50 m Freistil mit der unfassbaren Zeit von 00:31,51 war Katharina Berghausen die Zweitschnellste ihres Jahrgangs, gefolgt von einem dritten Platz in 50 m Rücken (00:40,44) und einem vierten Platz auf 50 m Schmetterling (00:39,19). Wodurch sie im Vierkampf den Pokal für den dritten Platz verdiente.

Aus dem gleichem Jahrgang trat auch die Wettkampferprobte Dorle Küttner (Jg. 2001) an, um auf 50 m Schmetterling nicht nur mit einer neuen Bestzeit von 00:35,77 – sie verbesserte sich um ganze 4 Sekunden und 16 Zehntel) und dem erstem Platz, sondern gleich noch mit einer zweiten in 50 m Freistil mit der Zeit 00:32,21, bei der sie eine dritte Platzierung erlangte, zu glänzen. Auf den Strecken 50 m Rücken (00:38,36) nahm sie den zweiten Platz ein, auf 50 m Brust (00:46,33) den Vierten. In der Vierkampfwertung konnte Dorle glücklich den Pokal für den zweiten Platz entgegennehmen.

Gerrit Hartmann (Jg. 2000) wollte es sich dieses Mal wohl beweisen und schwamm sage und schreibe drei neue Bestzeiten auf den Strecken 50 m Freistil (00:27,81) 50 m Brust (00:37,65) und 50 m Schmetterling mit der unglaublichen Zeit von 00:29,18 bei der er sich um 1 Sekunde und 44 Zehntel verbesserte. Auf 50 m Freistil (00:33,04) schwamm er auch ohne persönliche Bestzeit seinen Konkurrenten davon und konnte in jedem einzelnem Lauf den ersten Platz abräumen. Somit erlangte Gerrit im Vierkampf wohlverdient den ersten Platz.
In ihrem Jahrgang konnte auch Lea Pascal Oeltjenbruns (Jg. 1996) wieder glänzen und schwamm sich auf den Strecken 50 m Schmetterling mit der Zeit 00:33,57, 50 m Rücken (00:35.38), 50 m Brust (00:40,31) und 50 m Freistil mit der Zeit 00:30,17 jedes Mal punktsicher auf den ersten Platz. So konnte sie stolz den Pokal des ersten Platzes im Vierkampf entgegennehmen, der bei ihr nun einen wohlverdienten Platz in ihrer Sammlung einnehmen wird.

Mit ihrer langen Erfahrung und Kampfgeist trat auch Babara Kehbein wieder an und konnte auf 50 m Brust mit ihrer Zeit von 00:37,69 nicht nur auf den ersten Platz schwimmen, sondern auch einen neuen SHSV-Rekord der Altersklasse 45. Auf den restlichen Strecken, 50 m Freistil (00:27,92) 50 m Rücken (00:33,82) und 50 m Schmetterling (00:30,31) sicherte sich Barbara ebenfalls jedes Mal den ersten Platz. So konnte sie ebenfalls mit dem Pokal für den ersten Platz im Vierkampf nach Hause gehen.

Am Ende des Tages konnte auch Trainer Axel Kehbein sich glücklich schätzen, denn jeder seiner Wettkampfschwimmer erzielte seine benötigte Zeit für die Qualifikation zu den SHSV Sprintmeisterschaften, auf die sich sein Team jetzt vorbereiten wird.

Ein besonderer Dank geht an Susan Küttner, die als Kampfrichterin für den VfL Bad Oldesloe die Veranstaltung begleitete.

Verwendete Schlagwörter: ,